Peter Heppner Fanclub

Musikalische Biographie 1991 - jetzt

Schon die 1991 beim Independent Label Strange Ways veröffentlichte Debütsingle "The Sparrows And The Nightingales" avancierte zum Clubhit und bescherte der Band Wolfsheim eine breite Hörerschaft in der Wave-/Gothicszene. Diese, bis zum heutigen Tag, treue Fangemeinde schätzt vor allem die stimmige Einheit aus Melancholie & Pop. In den Folgejahren schaffte es Wolfsheim, von Album zu Album ein breiteres Publikum anzusprechen.

Die kontinuierliche Entwicklung hatte ihren vorläufigen Höhepunkt 1998, als Peter Heppner auch außerhalb von Wolfsheim der Durchbruch als Sänger und Texter gelang. Nach diversen Kollaborationen mit Künstlern wie "Girls Under Glass" oder "Umbra Et Imago", schrieb er mit Joachim Witt die deutsche Ausnahmenummer des Jahres: "Die Flut". Diese Single behauptete sich nicht nur über ein halbes Jahr in den Charts und erhielt sowohl Gold als auch Platin Auszeichnungen, ebenso ging sie als eine der meistverkauften Duettsingles in die deutsche Musikgeschichte ein.
Mit der einige Monate nach "der Flut" als Albumvorbote veröffentlichten Single "Once In A Lifetime", gelang Wolfsheim erneut ein Clubhit, dessen Weg diesmal direkt in die Charts führte. Das zugehörige Album "Spectators" stieg dann auf Platz 2., die bis dato höchste Chartnotierung einer einheimischen Independentproduktion, in die Verkaufscharts ein.

Der zunehmende Erfolg bescherte Peter Heppner und Wolfsheim neben vielen weiteren Fans und ausverkauften Konzerten auch weitere Kontakte zu anderen Musikern. Einer dieser neuen Bekanntschaften führte dann 2001 zur Zusammenarbeit mit der Band Schiller und der "echoprämierten" Hitsingle "Dream Of You". Die im Rahmen dieser Produktion erwachsene Freundschaft manifestierte sich im Jahr 2003 in einem weiteren "Schiller mit Heppner"- Charterfolg ("I feel You"), dem sich 2004, nur sechs Tage nach Beendigung einer dreiwöchigen Wolfsheim USA Tournee, die erste "Schiller mit Heppner"- Tour anschloß.

Eine Anfrage des Musikers und international prämierten Top DJs Paul van Dyk führte im Jahr 2004 zur Zusammenarbeit bzw. dem Titel "Wir Sind Wir". Das Lied, ursprünglich für eine TV-Dokumentation zum 50sten Jubiläum des "Wunder von Bern" gedacht, erlangte auch außerhalb der Musikbranche große Aufmerksamkeit. Diese gipfelte 2005 in einer Einladung zu den Feierlichkeiten zum 15. Jahrestag der deutschen Einheit. Hierfür wurde das Lied vom Deutschen Filmorchester Babelsberg orchestriert und im Rahmen der offiziellen Feier der Bundesrepublik vor Staatsgästen und der damaligen Regierung uraufgeführt.

Neben seiner außergewöhnlichen Stimme sind vor allem die von Peter Heppner geschriebenen Texte hervorzuheben. Nunmehr haben auch die bundesweiten Radiostationen das Potential des Hamburger Künstlers und Wolfsheim erkannt. Das resultierte unter anderem in den massiven Funkeinsätzen der 2003 erschienenen Hitsingle "Kein zurück".

Neben hohen Chartnotierungen (Platz 1 für "Casting Shadows" mit Wolfsheim, Platz 1 für "Weltreise" mit Schiller etc.), sowie Gold- und Platinauszeichnungen für entsprechende Tonträgerabverkäufe ("Kein zurück"- Wolfsheim, "Leben" - Schiller, "Die Flut" - Heppner/Witt usw.) wurde Peter Heppners Leistung als Musiker u.a. mit dem deutschen Schallplattenpreis (Echo), den er bereits zweimal verliehen bekam, gewürdigt.

Momentan befindet sich Peter Heppner inmitten der Produktion seines mit Spannung erwarteten ersten Soloalbums. Als Produzent stehen ihm unter anderem "Boogieman" Andreas Herbig, der schon maßgeblich für die Wolfsheim Produktion "Casting Shadows" verantwortlich zeichnete, zur Seite.